PUMA gelb PUMA Socken kombi Paar Sneakersocken 2 qx0ZwqfB PUMA gelb PUMA Socken kombi Paar Sneakersocken 2 qx0ZwqfB
PUMA PUMA kombi gelb 2 Sneakersocken Paar Socken Sneakersocken Socken PUMA gelb PUMA Paar kombi 2 PUMA PUMA kombi Sneakersocken Paar 2 gelb Socken gelb Socken kombi Sneakersocken 2 PUMA Paar PUMA Sneakersocken Paar Socken PUMA gelb 2 kombi PUMA 2 PUMA Socken Paar kombi PUMA Sneakersocken gelb 2 PUMA kombi PUMA Sneakersocken Paar gelb Socken PUMA PUMA Paar kombi Sneakersocken 2 gelb Socken Paar Sneakersocken 2 PUMA gelb Socken PUMA kombi nümph beige Parka nümph Parka nümph beige Parka beige nümph Parka q1x6St6O Socken kombi 2 Paar gelb Sneakersocken PUMA PUMA

Die PUMA 2 Paar Sneakersocken bieten, dank des elastischen Materials, guten Halt und haben eine optimale Passform.

 

- geringes Eigengewicht

- antibakterielles und atmungsaktives Material

 

Material: 98% Polyamid, 2% Elasthan

 

---Pflegehinweise---

- Normalwaschgang 30 °C

- Nicht bleichen

- Nicht heiß bügeln (110 °C), Vorsicht beim Bügeln mit Dampf (von links)

- Nicht trockenreinigen

- Nicht im Wäschetrockner trocknen

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

adidas Low Originals grau Originals adidas Sneakers w4xYIaYdq

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PUMA gelb PUMA Socken kombi Paar Sneakersocken 2 qx0ZwqfB

Die Mehrheit des Grossen Rates will gesetzlich festschreiben, dass das Inventar schützenswerter Bauten nicht behördenverbindlich ist. Nun präsentiert die Regierung eine entsprechende Gesetzesänderung.
Christian Kamm

Toni Kappeler Kantonsrat GP, Münchwilen (Bild: pd)

FRAUENFELD. Wenn das Parlament etwas will, dann hat selbst die Regierung keine Wahl: So geschehen bei der Motion «Hinweisinventar ohne Verbindlichkeit», welche Heidi Grau (FDP, Zihlschlacht) und David Zimmermann (SVP, Braunau) gemeinsam eingereicht haben. Gegen den Willen der Kantonsregierung hat das Parlament 2014 den Vorstoss mit klarer Mehrheit angenommen (73 zu 39 Stimmen). Damit war der Regierungsrat – contre cœur – zur Ausarbeitung einer Vorlage verpflichtet. Inhalt: Im Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Natur und Heimat (NHG) wird explizit verankert, dass das Inventar schützenswerter Bauten weder behördenverbindlich ist noch eigentumsbeschränkend.

Das Amt will mitreden

Diese Klarstellung ist aus Sicht von Motionär David Zimmermann deshalb nötig, «weil das Inventar heute stets ins Spiel gebracht wird». Sobald ein Baugesuch ein Gebäude betreffe, das im Hinweisinventar stehe, wolle das Amt für Denkmalschutz jeweils Stellung nehmeN, spricht der Gemeindepräsident von Braunau aus Erfahrung. Mit der Konsequenz, dass es dann immer heisse: «Es darf nicht umgenutzt werden.» Dabei sei der von der Gemeinde erlassene Schutzplan rechtlich entscheidend «und nicht das Hinweisinventar des Denkmalschutzes».

Auch in jenen Fällen, in denen der Rechtsweg beschritten werde, habe sich eingebürgert, dass das Gericht bei seinem Entscheid regelmässig auf das Inventar Bezug nehme.

Schon im Parlament schieden sich an dieser Motion vehement die Geister. Hier die Regierung, unterstützt von Sozialdemokraten und Grünen, die argumentierte, dass die so genannte «Denkmaldatenbank» bereits heute nicht behördenverbindlich sei. Vielmehr diene sie den Gemeinden lediglich als Arbeitsinstrument bei der Ausarbeitung ihrer Schutzpläne – sprich: bei der rechtlich bindenden Festlegung der schützenswerten Objekte einer Ortschaft.

Praxis ist anders

Auf der anderen Seite die Anhänger des Vorstosses, die mit der gelebten Praxis im Thurgau argumentierten. Weil die Inventare des Amtes für Denkmalschutz von den Gemeinden als verbindliche Grundlage für die Beurteilung der Schutzwürdigkeit von Objekten herangezogen würden, käme ihnen faktisch eben doch eine behördenverbindliche Wirkung zu. Was nicht der Rechtslage entspreche.

«Denkmalschutz schwächen»

Die Gegner vermuten hinter dem Vorstoss noch eine weitere Absicht: Der Denkmalschutz werde als «Hemmschuh» empfunden, «den es zu beseitigen oder wenigstens zu schwächen gilt», kritisierte der Grüne Toni Kappeler (Münchwilen) schon anlässlich der Grossratsdebatte. Das entspreche leider dem allgemeinen Trend, sagte Kappeler gestern auf Anfrage. «Vor allem auch in der Bundespolitik.» Hoffnungen auf eine Trendwende bei dieser Gesetzesänderung hat Kantonsrat Kappeler angesichts der klaren parlamentarischen Mehrheitsverhältnisse keine mehr.

PUMA PUMA 2 Socken gelb kombi Sneakersocken Paar David Zimmermann Kantonsrat SVP, Braunau (Bild: pd)

«Tagblatt»-Newsletter abonnieren

Der kompakte Überblick am Abend mit den wichtigsten Ereignissen und Themen aus der Ostschweiz und der Welt. Zusammengestellt von der Redaktion. Hier können Sie sich mit einem Klick kostenlos anmelden.

  • Paar Socken gelb 2 Sneakersocken PUMA kombi PUMA Speichern Sie Artikel.
  • PUMA Paar PUMA Socken Sneakersocken kombi gelb 2 Erhalten Sie individuelle Empfehlungen.
  • Nutzen Sie die Vorteile auf allen Geräten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.