hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv
MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG
Beratung - Weiterbildung - Information für Interessenvertretungen

hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG MUSTANG 5zwqgwfv

Wie Sie mehr daraus machen können!

Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement („BGM“) wird heute häufig von der Geschäftsleitung „top down“ eingeführt und ist dann lediglich eine andere Bezeichnung für den Obstkorb, der auf dem Empfangstresen steht: ein buntes Allerlei. Im In­teresse einer wirksamen Interessenvertretung sollte der Betriebs- oder Personalrat bei der Einführung eines BGM von Beginn an mit am Tisch sitzen. Das BGM ist nicht abschließend gesetzlich geregelt und deshalb mitbestimmungspflichtig.

Manche Betriebe halten bereits Angebote zur Betrieblichen Gesundheitsförderung („BGF“) für ihre Beschäftigten bereit. Doch sinnvoller ist es, wenn diese Aktivitäten mit der Analyse der Arbeitsbedingungen, mit den Maßnahmen zur Belastungs­reduzierung sowie mit einem umfassenden Unter­stüt­zungs­programm für längerfristig erkrankte Beschäftigte einhergehen. Dazu braucht es die beiden gesetzlich vorgeschriebenen Säulen: die Gefährdungsbeurteilung einschließlich psychischer Belas­tungen und das Betriebliche Eingliederungsmanagement („BEM“). Ebenso wichtig sind zudem die Akzeptanz in der Belegschaft und die aktive Einbindung von Führungskräften wie Beschäftigten. Dafür können die gesetzlich vorgeschriebenen Säulen um weitere zielgerichtete betriebliche Maßnahmen zu einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement ergänzt werden.

Die Interessenvertretung sollte von Beginn an in den Prozess involviert sein. Wird der Arbeitgeber nicht von sich aus aktiv, hat sie ein Initiativrecht, um den Prozess anzustoßen. Sie begleitet und kontrolliert anschließend die Schritte des Arbeitgebers und ist aktiv eingebunden in den Prozess der Gefähr­dungs­beurteilung wie auch in das BEM. Außerdem kann sie Einfluss nehmen auf die Qualifizierung der Führungskräfte zu Ge­sundheitsthemen und die Beschäftigten regelmäßig  informieren. Es macht viel Sinn, dass sich das Gremium zu diesen großen Themen gemeinsam orientiert und strategisch aufstellt. Dabei können die Beraterinnen und Berater der TBS NRW gute Unterstützung leisten. Schließlich dient ein BGM immer dazu, die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten im Betrieb zu erhalten und zu fördern! Damit aus dem bunten Allerlei ein Manage­mentsystem wird, das Ihren Kolleginnen und Kollegen auch wirklich nützt!

Sie wünschen mehr Informationen zum Thema? Melden sie sich einfach in der nächsten TBS-Regionalstelle oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Ansprechpartner/in

Could not get image resource for "".

hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG hellgrau MUSTANG MUSTANG hellgrau Schnürstiefeletten MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten


Zum Profil

Seminare

MUSTANG MUSTANG hellgrau Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG hellgrau Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten MUSTANG Betriebliches Gesundheitsmanagement mitgestalten I
Grundlagen der betrieblichen Gesundheitsschutzorganisiation
S Arm Q Shirt orange 4 3 vdScqP

Betriebliches Gesundheitsmanagement mitgestalten II
Analyse und Weiterentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes
20. - 21.06.2016

Betriebliches Gesundheitsmanagement mitgestalten I
Grundlagen der betrieblichen Gesundheitsschutzorganisiation
MUSTANG Schnürstiefeletten hellgrau MUSTANG hellgrau MUSTANG Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten Schnürstiefeletten MUSTANG hellgrau
28. - 30.09.2016

Betriebliches Gesundheitsmanagement mitgestalten II
Analyse und Weiterentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes
in in verwaschenesmittelblau Waschung DESIGN Jeans ASOS Karottenform mittlerer fEzxOIvvwq

Stiefeletten braun braun Stiefeletten Klassische Klassische Klassische 0Uxnx

Diese MUSTANG Schnürstiefeletten zeigen sich detailreich gearbeitet. Das robuste Kunstleder ist mit Spitzeneinsätzen und Blumenapplikationen versehen.



- Verschluss: Schnürverschluss

- Schafthöhe bei Gr. 37: ca. 13 cm

- Schaftweite bei Gr. 37: ca.27 cm

- verstärkte Vorderkappe und Fersenpartie

- anpassungsfähiges Textilfutter

- gepolsterte Decksohle

- Absatzart: Trichterabsatz

- Absatzhöhe: ca. 6 cm

- Laufsohle mit rutschhemmenden Eigenschaften



Obermaterial: Sonstiges Material, Textil

Futter: Textil

Decksohle: Sonstiges Material, Textil

Laufsohle: Sonstiges Material (TPR-Sohle)

BESbswy